Bayerische Hochzeit traditionell


Bayerische Hochzeit FotografEin typischer Brauch ist das sog. „Hochzeitsladen“. Früher ging ein „Hochzeitslader“ im Ort von Tür zu Tür, trug in Versform selbstverfasste „Gstanzln“ vor und lud so die Gäste zum Fest ein. Erkennungszeichen des Hochzeitsladers ist auch heute noch ein Stab mit bunten Bändern in den Farben rot (Liebe), blau (Treue), grün (Hoffnung) und weiß (Unschuld). Überall bekam der Hochzeitslader einen Schnaps serviert und war oft am Ende seiner Einladungstour sternhagelvoll.

Bayerische Hochzeit mit Tradition

Den Hochzeitslader gibt es auch heute noch. Allerdings ist er jetzt eher eine Art Weddingplaner, der das Brautpaar bei organisatorischen Aufgaben im Vorfeld unterstützt, den Ablauf der Trauung koordiniert, dafür sorgt, dass ein Hochzeitsfotograf alles Wesentliche fotografiert und die verschiedenen Hochzeitsbräuche managt.

Bunt und prächtig geht es zu bei so einer bayerischen Hochzeit. Wer etwas auf sich hält, erscheint selbstverständlich in Tracht! Das klassische weiße Brautkleid kommt zwar auch vor, stilecht sind aber natürlich eine Braut im Festdirndl und ein Bräutigam in der Krachledernen mit Janker und Haferlschuh! In manchen Gegenden des Alpenraums kennt man auch noch das sog. „Kranzlpaar“. Ein junges unverheiratetes Paar, das mit den Brautleuten befreundet ist und am Hochzeitstag bestimmte Funktionen übernimmt, für die die Trauzeugen keine Zeit haben.

Katholische Trauung ist auf einer Bayerischen Hochzeit selbstverständlich

Ohne kirchliche Trauung geht natürlich nichts bei so einer original bayerischen Hochzeit. Ausgewählt wird zumeist eine schöne alte Barockkirche mit viel Gold und Stuck. Davon gibt es im alpenländischen Raum zahlreiche vor traumhafter Bergkulisse. Bei großen Hochzeiten ist nicht selten die ganze Ortschaft auf den Beinen: Trachtenvereine im Festtagsgewand, mit Standarten ausgestattet, und der örtliche Posaunenchor marschieren im Geleitzug mit ins Gotteshaus. Die Orgel braust, der Kirchenchor schmettert „Treulich geführt“ und am Altar wartet der Priester, um die – in der Regel römisch-katholische Zeremonie – vorzunehmen. Der Hochzeitslader postiert den Hochzeitsfotografen so, dass er alle wichtigen Momente der Trauung optimal aufnehmen kann. Eine richtige Brautmesse beginnt meist mittags und dauert gut anderthalb Stunden, da alle Gottesdienstteilnehmer auch zur Kommunion gehen. Übrigens gibt es in manchen bayerischen Ortschaften noch immer den Brauch, dass Männlein und Weiblein in der Kirche auf getrennten Seiten sitzen.

Bayerisches Hochzeitsbrauchtum

270 Trauung und Gratulationen

Nach der Kirche wird dann in einem nahe gelegenen Gasthaus, das oft zu Fuß erreichbar ist, üppig gefeiert. Der heutzutage übliche Sektempfang ist allerdings keine bayerische Tradition, sondern eine moderne Gepflogenheit. Älter ist der Brauch, den Neuvermählten ein Stück Brot und ein Getränk zu reichen. Wer es am ersten heruntergewürgt, bzw. hinuntergestürzt hat, soll in der Ehe die Hosen anhaben, heißt es. Eine kluge Braut wird ihren Liebsten gewinnen lassen. Zum Abendessen werden deftige bayerische Spezialitäten gereicht und danach spielt eine alpenländische Hochzeitsmusi zum Tanz auf, den natürlich das Brautpaar eröffnet. Später intonieren die Hochzeitsbands dann auch heißere Rhythmen, damit die richtige Stimmung für weitere Hochzeitsbräuche zwischen Nachmittagskaffee und Abendessen aufkommt. Auch bei der Feier hat der Hochzeitsfotograf ordentlich zu tun. Er hält fest, wie das junge Glück gemeinsam einen Baumstamm zersägt oder mit Nagelscheren ein Herz aus einem alten Bettlaken schneidet. Und dann wird natürlich die Braut entführt, sobald der Bräutigam einmal kurz nicht hingeschaut hat. Dann geht die Sucherei los, an der sich manchmal die ganze Hochzeitsgesellschaft beteiligt. Ist sie endlich gefunden, muss der Bräutigam seine Holde mit etlichen Flaschen Wein auslösen. Es gibt allerdings auch Hochzeitsbräuche, die nur die Zuschauer lustig finden. Ein gemeines Beispiel ist das sog. „Holzscheitknien“. Eine schmerzhafte Angelegenheit, bei der der arme Bräutigam auf einem spitzen Scheit kniet und irgendwelche Kosenamen oder Vorteile seiner Angetrauten aufzählen muss. Irgendwann darf er aber sicher wieder aufstehen, um sich mit seiner Ehefrau zurückzuziehen, während die Gäste der bayerischen Hochzeit noch etwas weiterfeiern. Mehr Bilder von einer bayerischen Hochzeit.

Mehr Informationen auch auf dieser externen Bayerische Hochzeit.